Bernd Gunthers: Die Kuh gräbt nicht nach Gold: Kriminalroman

Gebundenes Buch, 14,00 Euro, 10. März 2021, 313 Seiten, Gmeiner-Verlag, ISBN 978-3839228166

Zum dritten Mal spielt eine Kuh auf dem Cover eines Kriminalromans eine Rolle. Diesmal starrt sie mich als Leserin wieder an, schaut auf mich herunter. Weiterhin ungewöhnlich und neugierig machend. Was hat es damit auf sich? Und erneut beweist der Autor, dass die Geschichte rund um Milka Mayr zu dem Bildnis passt. Gemütlich geht es wieder durch die hohenlohische Landschaft, gespickt mit Lokalität, Humor und Idylle. Diesmal mischt sich auch ein wenig Romantik ein, dennoch möchte ich nicht zu viel vorwegnehmen. Die Handlung und ihre Örtlichkeiten sind detailliert beschrieben, unterlegt mit Historie, der Arbeit auf dem Hofgut und den Hintergründen zu einer Oldtimer-Rallye. Auch in diesem Buch braucht es erneut etwas Zeit, bis die Storyline ins Laufen kommt. Zum Ende hin muss man aufpassen, dass man vor lauter Spannung nicht die ganze Nacht durchliest, nun um dann endlich den Mörder zu entlarven. Ich würde mich freuen, wenn es noch einen weiteren Band der Reihe geben würde.