Carolin Jahn: Vom Garten auf den Teller – Anbauen, kochen & genießen

Taschenbuch, 29,00 Euro, 14. März 2022, 200 Seiten, Jan Thorbecke Verlag, ISBN 978-3799515450

Während der Corona-Pandemie hatte ich viel Zeit und kümmerte mich erstmals so richtig um meinen Garten. Ich hatte plötzlich Lust, mehr als nur Rasen zu sehen. Es folgten Tomaten, Zucchini, Erbsen, Melonen, Rhabarber und Gurken – Beeren, Apfel-, Kirschen-, Zwetschgen- und Birnenbäume sowie Trauben – Lavendel und Minze. Außerdem baute ich einen Hühnerstall und zog Küken groß. Letztlich las ich mir noch einiges Wissen zu den vermeintlichen Unkräutern in meinem Rasen an, verwendete Löwenzahn, Gänseblümchen, Spitzwegerich und Co. für Cremes oder Tinkturen. Alles machte total Spaß, doch leider schwand mit Zunahme der Aufträge auch wieder die Zeit für meine Gartenarbeit.

Unter anderem deshalb und auch als Motivator zum Ausprobieren von Urlaubsgeschmäckern im eigenen Garten wollte ich dieses Buch von Carolin Jahn rezensieren. Sie sagt: „Um sein eigenes Gemüse anzubauen und zu verarbeiten, benötigt man nur ein bisschen Mut, Geduld und eine Möglichkeit zu pflanzen – den Rest übernimmt die Natur“. Sollte es so einfach sein?

Nach der Lektüre des Buches bin ich wieder guten Mutes, dass ich nächstes Jahr zurückkehre zur Gartenarbeit. Dass Selbstversorgung nicht nebenbei läuft, stellt Carolin Jahn ebenso klar, wie dass sie hilfreiche Tipps für effizientes Anbauen gibt. Auch die Verarbeitungstipps fand ich gut, so lohnt sich die Arbeit, weil nichts kaputt geht und man lange Freude an der Ernte hat. Schön fand ich zudem die Do-it-yourself-Anleitungen. Das Buch ist wirklich lesenswert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    ubaTaeCJ (Mittwoch, 14 September 2022 08:26)

    1

  • #2

    ubaTaeCJ (Mittwoch, 14 September 2022 08:29)

    1