Was zum Reisegepäck von Senioren unbedingt dazu gehört

Die Rente ist erreicht, die Zeit des Arbeitens ist vorbei und man kann sich nun endlich Träume erfüllen, für die es zuvor nie die Möglichkeit gab. Nicht wenige Senioren nutzen den Ruhestand dazu, die Welt zu bereisen und auch im Alter noch wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Unabhängig davon, wohin die Reise geht, gibt es einiges zu beachten. Insbesondere das Gepäck muss etwas anders zusammengestellt werden als noch vor einigen Jahren, auch wenn Kleidung und Hygieneartikel etc. natürlich weiterhin eingepackt werden müssen.

 

Welche Gegenstände unbedingt ins Reisegepäck von Senioren gehören und weshalb, was bei der Mitnahme von Medikamenten zu Herausforderungen führt, und weshalb bestimmte Sicherheitsmaßnahmen besonders wichtig sind – all das beleuchten wir in diesem Artikel genauer.

Quelle: https://unsplash.com/photos/zlA7c39DfFk

Reisedokumente und Zahlungsmittel

Welche Dokumente auf einer Reise mitgenommen werden müssen, ist bei Senioren nicht anders als bei anderen Reisenden auch. Hier gilt natürlich, welche Einreisebestimmungen es in den verschiedenen Ländern gibt. Reisepass oder Personalausweis, ggf. Visum und Impfpass, (Auslands-)Krankenversicherungskarte und andere Versicherungsnachweise, Führerschein, sämtliche Reiseunterlagen und Listen mit Telefonnummern von Familie und Freunden gehören dabei in jede Mappe.

 

Um während der An- und Abreise und des Aufenthalts stets liquide zu sein, müssen zudem natürlich ausreichende Zahlungsmittel vorliegen – in Euro und ggf. in der entsprechenden Landeswährung. Im Portemonnaie sollte zusätzlich immer eine EC- oder Kreditkarte aufbewahrt werden, um an neues Geld zu kommen, wenn das Bargeld sich dem Ende neigt.

 

Der Unterschied ist allerdings bei Senioren auf Reisen, dass diese auf der Straße für Diebe ein beliebtes Ziel sind und daher besonders vorsorgen sollten, um nicht Geld und Dokumente gestohlen zu bekommen. Sicherheit kann hier ein Brustbeutel oder eine Gürteltasche bilden, da diese eher weniger einfach geklaut werden können.

Medikamente und zugehörige Bescheinigungen

Wenn im Alter zunehmend Beschwerden auftauchen und behandelt werden müssen, gehören oft auch Medikamente ins Reisegepäck. Zur üblichen Reiseapotheke mit Schmerzmitteln usw. müssen also auch die individuellen und eventuell verschreibungspflichtigen Arzneien eingepackt werden. Je nachdem, in welches Land man reist, gelten besondere Regeln hinsichtlich der Einfuhr von Medikamenten, über die man sich im Vorfeld informieren muss. Wer beispielsweise mehr Medikamente mitnehmen möchte als tatsächlich benötigt werden, muss diese unter Umständen beim Zoll anmelden. Dies ist auch der Fall bei Betäubungsmitteln wie Morphin oder ähnlichem. Nicht überall können diese problemlos mit ins Land gebracht werden.

 

Ein vom Arzt erstellter und unterschriebener Medikamentenplan kann hier besonders sinnvoll sein, um nachzuweisen, welche Medikamente und wie viel davon man benötigt. Dieser sollte bestenfalls auch in Englisch verfasst sein. Zuckerkranke dürfen zudem ihren Diabetikerausweis nicht vergessen.

Technische Gerätschaften

Neben einem Seniorenhandy mit Ladekabel und ggf. einer SIM-Karte für das Ausland gibt es weitere technische Geräte, die Senioren mit in den Urlaub nehmen sollten. Dazu gehören bei Problemen mit dem Blutdruck oder als Diabetiker zum Beispiel ein Blutdruck- und Zuckermessgerät. Bei erhöhter körperlicher Aktivität kann auch ein Pulsmesser Sinn machen.

 

Senioren mit Hörgeräten sollten diese natürlich unbedingt miteinpacken und dazu auch die Batterien bzw. Akkus dabeihaben, um stets alles in voller Deutlichkeit hören zu können. Batterien sind ohnehin ein wichtiger Bestandteil des Gepäcks, wenn mehrere technische Geräte mitgenommen werden müssen.

Im Notfall: Inkontinenzprodukte

Nicht immer funktioniert die Blase im Alter noch so, wie es noch vor einigen Jahren der Fall war. Besonders dann, wenn man unterwegs ist, kann dies zu einer großen Herausforderung werden und unter Umständen peinliche Situationen verursachen. Ins Gepäck gehören somit auch immer die wichtigsten Inkontinenzprodukte, um stets geschützt zu sein und die Reise genießen zu können. Eine Auswahl solcher Produkte hat beispielsweise ARDMED im Sortiment.

Seh- und Gehhilfen oder künstliches Gebiss

Wenn die Sehkraft bereits nachgelassen hat und die Zähne mit einem Gebiss ersetzt wurden, sind auch die nötigen Sehhilfen und das Gebiss inklusive der Pflegemittel ein Muss im Seniorengepäck. Schließlich soll im Urlaub einschränkungslos alles scharf gesehen und auch das Essen problemlos gegessen werden können.

 

Fällt mittlerweile auch das Laufen ohne Gehhilfe schwer, darf auch der Rollator oder die Krücken nicht fehlen. Wichtig ist, sich an Flughäfen etc. zu erkundigen, wie die Mitnahme eines Rollators gestaltet werden kann, da dieser selbstverständlich nicht im Gepäck verstaut werden kann.

Weiteres Gepäck

Das weitere Gepäck von Senioren unterscheidet sich dann schon nicht mehr besonders von „normalem“ Gepäck. Auch sie benötigen Kleidung für warme und kalte Tage, gutes Schuhwerk, Sonnen- und Insektenschutz, Hygieneartikel aller Art, Handtücher und Waschlappen, eine Kamera zum Festhalten von Erinnerungen, Zeitschriften/Bücher und Ähnliches zum Zeitvertreib und Trinkflaschen für eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme. Was schlussendlich im Gepäck enthalten ist, hängt üblicherweise natürlich vom Zielort und von den dort geplanten Aktivitäten ab. Vieles lässt sich selbstverständlich auch vor Ort kaufen.

VG Wort

Kommentar schreiben

Kommentare: 0