Mallorca – Natur pur zu jeder Jahreszeit

Wer an die Balearen denkt, hat meist direkt die Partymeilen in S'Arenal vor Augen. Doch die Balearen haben mehr zu bieten. Zum einen gehören deutlich mehr Inseln zu den Balearen als Mallorca: Auch Ibiza, Menorca, Formentera und viele kleinere, zum Teil unbewohnten Inseln gehören zur Inselgruppe im Mittelmeer. Zum anderen ist Partytourismus nicht der Fokus der Inseln. Naturliebhaber, Wanderer, Wassersportler und Individualreisende zieht es das ganze Jahr über auf die Inseln.

Im Winter beeindruckt Mallorca mit einsamen Stränden und wunderschönen Wanderungen, wie an der Cala Mesquida. Foto: Joy Valley

Die Hauptsaison – Frühjahr und Sommer

Die meisten Urlauber zieht es zwischen Mai und September nach Mallorca. Die Temperaturen haben im Mai bereits angenehme Werte erreicht, der Tourismus erwacht zum Leben und die Natur erstrahlt in satten Farben.

Wer in dieser Zeit nach Mallorca reisen möchte, sollte seine Unterkunft rechtzeitig buchen. Eine grosse Auswahl an Ferienhäusern auf Mallorca findet man nur, wenn man sich frühzeitig informiert. Für die Auswahl des perfekten Hauses, das alle persönlichen Bedürfnisse erfüllt, sollte man sich zunächst über die eigenen Anforderungen Gedanken machen. Soll die Wohnung in der Nähe eines Dorfs oder einer Stadt sein? Braucht man Läden oder Restaurants in fußläufiger Entfernung oder hat man bereits einen Mietwagen gebucht, mit dem man die Insel erkunden kann? Muss die Wohnung barrierefrei sein? Ist ein eigener Garten oder sogar ein Pool gewünscht? All diese Wünsche sollte man bei der Suche nach einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus bedenken, um nicht versehentlich etwas Unpassendes zu buchen.

Das Frühjahr und die Sommermonate sind ideal für einen Badeurlaub an einem der wunderschönen, feinen Sandstrände. Auch Wanderungen, Radtouren oder Wassersport sind zu dieser Zeit gut möglich. Wer allerdings einen ruhigen Urlaub ohne viel Trubel verbringen möchte, sollte seine Unterkunft außerhalb der touristischen Hotspots buchen. Gerade die Westküste mit der Hauptstadt Palma ist das touristische Zentrum der Insel. Nord-, Süd- und Ostküste sind jedoch genauso sehenswert und in der Hauptsaison weitaus weniger überfüllt.

Herbst und Winter auf Mallorca

Eingefleischte Mallorca-Fans verbringen ihre freie Zeit auch in den kühleren Monaten gerne auf der Insel. Da Mallorca eine sonnenverwöhnte Mittelmeerinsel ist, wird es auch im Herbst nicht so schnell kalt und unangenehm wie in Deutschland. Bis in den Oktober kann man das rund 22 °C warme Meer genießen. Auch ausgiebige Wanderungen und Radtouren sind im Herbst ideal. Die Temperaturen steigen nicht mehr so hoch wie im Sommer und machen körperliche Betätigung selbst zur Mittagszeit möglich. Stadtbummel, der Besuch der vielen regionalen Märkte oder des vielfältigen Kulturangebots sind in den Monaten der Nebensaison ebenfalls beliebte Aktivitäten. Durch die geringere Anzahl an Touristen kann man die einheimische Kultur und das Leben der Mallorquiner viel besser und intensiver kennenlernen.

Ein weiteres Highlight im Winter ist die Mandelblüte. Schneeweiße Blüten bedecken im Januar und Februar die gesamte Insel und verwandeln sie in eine strahlende Augenweide. Einige Veranstalter bieten geführte Radtouren zu den schönsten Aussichtspunkten über die weiße Pracht an.

Auch die Weihnachtstage auf Mallorca zu verbringen, ist ein besonderes Erlebnis. Bereits ab Ende November erstrahlt Palma jeden Abend im Glanz tausender Lichter, die die Straßen schmücken. In jedem Dorf wird festlich dekoriert und es finden Weihnachtsmärkte statt, am eindrucksvollsten ist jedoch die Hauptstadt.

VG Wort

Kommentar schreiben

Kommentare: 0