Spanien - mehr als nur Massentourismus

Spanien ist eines der Traumziele der Deutschen. Jedoch wird dieses wunderschöne Land auf der Iberischen Halbinsel selbstverständlich von Touristen aus der ganzen Welt bereist. Die Beliebtheit Spaniens ist zum einen natürlich auf die wunderschönen Strände zurückzuführen. Diese finden sich nicht nur auf dem Festland, sondern auch auf den zahlreichen spanischen Inseln im Mittelmeer und im Atlantik. Zum anderen ist Spanien auch reich an Kultur, wunderschönen und aufregenden Städten sowie herrlichen Landschaften, die sich von den Pyrenäen bis hin zur portugiesischen Grenze in einer großen Vielfalt präsentieren. Spanien bietet daher so viel mehr als reinen Partytourismus in Lloret de Mar, auf Mallorca oder Ibiza.

Die Costa del Sol

Wer seinen Strandurlaub mit kulturellen Highlights aufwerten möchte, sollte eine Reise nach Andalusien in Betracht ziehen. Eine ruhige Unterkunft in einem der zahlreichen wunderschönen Ferienhäuser an der Costa del Sol bietet sich als Domizil geradezu an, wenn man Wert auf ungestörte Privatsphäre legt und dem Trubel im Hotel ausweichen möchte. An der Costa del Sol gibt es massenhaft tolle Strände. Welcher der schönste ist, lässt sich pauschal natürlich nicht sagen, da jeder Urlauber andere Bedürfnisse hat. Der eine legt mehr Wert auf einen ruhigen Fleck zum Entspannen, der andere bevorzugt Wassersportaktivitäten oder sucht nach dem idealen Ort für seine Kinder. Der Playa de Casablanca bei Marbella gilt als Allrounder unter den Stränden. Hier fühlen sich aufgrund der Weitläufigkeit des Strandes sowohl Ruhe suchende Urlauber wohl, weil sich immer ein ungestörter Platz findet, als auch Familien mit Kindern. Denn zum einen lädt schon der feine Sandstrand zum Spielen ein und zum anderen gibt es dort einen herrlichen Kinderspielplatz mit verschiedenen Kletternetzen, so dass eine Bespaßung der Kleinen stets gewährleistet ist. Sportbegeisterte haben die Möglichkeit, am Strand oder an der Promenade zu joggen, sich Fahrräder oder auch Segways auszuleihen oder den Fitnessparcours am Strand zu nutzen.

Die Kanarischen Inseln

Die Kanarischen Inseln sind bei Urlaubern aus der ganzen Welt auch deshalb so beliebt, weil diese aufgrund ihrer Lage vor der Nordwestküste Afrikas und den damit verbundenen klimatischen Bedingungen quasi ganzjährig zu bereisen sind. Auch im Winter herrschen dort milde Temperaturen, sodass die Kanaren besonders von älteren Menschen gerne als Winterquartier genutzt werden. Ferienhäuser und Apartments auf den Kanarischen Inseln gibt es jedenfalls in Hülle und Fülle. Natürlich kennt jeder die Hauptziele des Massentourismus - Gran Canaria, Teneriffa oder Lanzarote. Wer abseits dieser Hotspots unterwegs sein möchte, sollte sich auf die kleinste Insel der Kanaren begeben, nach El Hierro. Massentourismus gibt es hier nicht. Die Insel wird auch nicht direkt angeflogen, sondern kann nur von Teneriffa und Gran Canaria aus mit Kleinflugzeugen oder Fähren erreicht werden. Partyurlauber werden auf El Hierro nicht auf ihre Kosten kommen, aber wer Ruhe und Entspannung sucht und in Einklang mit der Natur leben möchte, wird auf der Insel bei ausgedehnten Wanderungen oder Radtouren ein wahres Naturparadies vorfinden. Sich mit einem guten Buch auf einen der zahlreichen Aussichtspunkte zurückzuziehen und den Blick auf das Meer zu genießen, bedeutet Entspannung pur. Die reichhaltige Flora und Fauna von El Hierro zieht Individualtouristen sofort in ihren Bann. Da die Insel vulkanischen Ursprungs ist, präsentiert sich die Landschaft dort besonders wild und facettenreich. Wer also von der Hektik des Alltags eine Auszeit braucht, ist auf El Hierro bestens aufgehoben.

VG Wort

Kommentar schreiben

Kommentare: 0