Hundekekse backen geht ganz einfach und schnell

Am Wochenende habe ich mit meiner Mama zusammen Weihnachtsplätzchen im Akkord gebacken. Sechs Kilogramm Mehl sowie viele weitere Zutaten wanderten von der Rührschüssel in den Ofen und in die bunten Keksdosen. Dabei tat mir mein kleiner Yorkshire-Mischling Momo richtig leid, denn er durfte weder naschen, noch hat er später etwas von den süßen Leckereien. Eine Keksdose war noch übrig und ich wollte für meinen Schatz auch eine Kleinigkeit schaffen. Zumal meine Nachbarin öfter selbstgemachte Hundekekse beim Spaziergang dabei hat. Das konnte doch dann nicht so schwer sein.

Zutaten auf Bedürfnisse anpassen

Heute schaute ich mich etwas im Internet nach Rezepten für Hundekekse um und erkundigte mich, was Hunde essen dürfen. Daraus erstellte ich mir ein eigenes Rezept. Wobei ich nicht sagen möchte, dass es nicht doch schon irgendwo in den Tiefen des Webs existiert. Aber mir war vor allem wichtig, dass es einfach umzusetzen ist. Die Zutaten sollten möglichst immer im Haus sein und die Zubereitung sollte schnell möglich sein. So kann man die Kekse auch mal rasch zwischendurch backen. Ich denke, dass sie nicht nur ein tolles Leckerli sind, sondern auch gut auf Reisen mitzunehmen sind.

Rezept für Hundekekse mit Käse als Sticks

  • 500 g Dinkelmehl
  • 200 g geriebener Emmentaler
  • 125 ml Olivenöl
  • 250 ml Milch
  • 1 Ei
  • Alle Zutaten in der Küchenmaschine gut mischen bis der Teig eine Masse ist und sich von der Schüssel löst.
  • Der Teig klebt nicht an den Händen, daher lassen sich die Sticks ganz einfach rollen.
  • Backblech mit Backpapier auslegen, Ofen vorheizen.
  • Hundekekse 25 Minuten bei 175 Grad Celsius Umluft gut durchbacken.

Momos und mein Prädikat: LECKER !

Ich habe die Käsesticks abkühlen lassen und dann Momo gleich einen zum Testen gegeben. Erstmal schnuffelte er skeptisch daran, das kannte er noch nicht. Aber dann machte es Hapshaps und die Probe war ratzfatz verschwunden. Der Teig reichte für zwei Bleche. Meine letzte Keksdose nahm diese Menge geradeso auf. Jetzt hat Momo seine eigenen Weihnachtsplätzchen. Sie schmecken übrigens ein bisschen wie Knabbergebäck. Natürlich musste ich sie auch mal probieren. Etwas mehr Würze und ich würde sie mehr selbst abends beim Fernsehen einverleiben. Mhhhh....LECKER!

VG Wort

Kommentar schreiben

Kommentare: 0