Glitzernde Stadt und atemberaubende Nationalparks - mit dem Mietwagen im Südwesten der USA

Wer die USA auf bestmögliche Art und Weise erkunden möchte, dem kann ich einen Roadtrip ans Herz legen. Um die ganze Vielseitigkeit der USA zu erkunden, ist man mit dem Auto einfach am besten unterwegs. Die USA sind allerdings ganz schön groß, da kommen einige Kilometer Autofahrt zusammen. Anstatt sich die ganzen USA auf einem Schlag vorzunehmen, würde ich es empfehlen, die Staaten Stück für Stück zu erkunden, um die amerikanische Landschaft und Kultur so richtig aufsaugen zu können. Doch wo fängt man an? Die Ostküste der Staaten entlang runter bis nach Florida? Neuengland? Nordkalifornien und Pacific Highway #1? Die Südstaaten? Mein Favorit: Der Südwesten. Hier wird jeder Roadtrip mit sämtlichen atemberaubenden Nationalparks zum absoluten Spektakel. Wüsten, Berge, Canyons und einige der beeindruckendsten Felsformationen, die man je gesehen hat, warten auf der Strecke. Außerdem: Glitzer und Glamour in Las Vegas.

Quelle: https://images.pexels.com/photos/544153/pexels-photo-544153.jpeg?auto=compress&cs=tinysrgb&h=650&w=940

Las Vegas

Die Autotour durch den Südwesten der USA lässt sich besonders gut in Las Vegas, Nevada, beginnen. Flüge lassen sich ab Europa zum Las Vegas Flughafen einfach und oft recht günstig buchen. Außerdem geht der Amerika-Trip dann gleich mit Vollgas los, mit jeder Menge Highlife und Spielspaß in den glitzernden Casinos. Wer sich darauf freut, mit Bechern voller Münzen durch die Hallen der Casinos zu gehen wird allerdings überrascht sein. Es werden inzwischen ausschließlich komplexe PCs mit Tickets verwendet, die alten Einarmigen Banditen mit Münzen und Walzen wurden abgelöst. Dennoch steht stundenlanger Spielspaß in den schicken Casinos auf dem Programm. Ab Las Vegas gibt es dann wunderbare Routen zu den Nationalparks des Südwestens.

Zion Park

Ab Vegas geht’s in unter drei Stunden nach Utah, in den Zion Nationalpark. Hier kommen besonders Wanderfreunde auf ihre Kosten, denn der Zion Park ist für seine rostroten Berge und Felsstrukturen bekannt, die sich zum Teil gerne erklimmen lassen, dazu warten beeindruckende Ausblicke und Canyons, wie sie im Buche stehen. Einer der ikonischsten Wanderwege des Südwestens der USA ist der Angels Landing Hike. Auf knapp neun Kilometern Strecke und 450 Höhenmetern warten Eindrücke und Ausblicke, die man so schnell nicht vergisst. Allerdings ist dieser Hike eine ziemliche Herausforderung und nichts für Anfänger!

Bryce Canyon

Der Bryce Canyon ist das nächste Highlight auf dem Roadtrip. Hier warten besonders bizarre Felsformationen und endlose Sandstein-Säulen. Der Bryce Canyon ist im Vergleich zu anderen Nationalparks recht kompakt und lässt sich gut innerhalb eines Tages erkunden. Dies macht ihn aber in keiner Weise weniger beeindruckend!

Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/42/Eagle_head_at_Lower_Antelope_Canyon.jpg - Photo by CatalpaSpirit, CC BY-SA 4.0

Antelope Canyon und Horseshoe Bend

Keine drei Stunden Autofahrt von Bryce entfernt liegt der hübsche Ort Page, Arizona, mit dem ikonischen Horseshoe Bend und dem einmaligen Antelope Canyon. Der Horseshoe Bend – übersetzt: Hufeisen-Kurve – bietet eine der wohl besten Fotokulissen im gesamten Südwesten der Staaten, mit dem Colorado River, der hier eine riesige Kurve in Form eines Hufeisens durch einen massiven Canyon

zieht. Nicht weit entfernt liegt der berühmte Antelope Canyon, der in einen oberen und unteren Teil getrennt ist, die jeweils mit einer Tour besichtigt werden können (diese müssen bereits im Voraus gebucht werden). Die Wände der einzigartigen Felsstrukturen im berühmten Canyon sind sicherlich einige der meistfotografierten Wände der Welt.

Grand Canyon

Eine Autotour durch den Südwesten der Staaten wäre wohl kaum vollständig, wenn nicht der ikonische Grand Canyon auf dem Plan stehen würde. In unter drei Stunden erreicht man bereits den atemberaubenden Grand Canyon, der in so vielen Filmen, Fotos und Co. gezeigt wird. Hat man die 446 km lange und 29 km breite Schlucht erreicht, hat man es endlich geschafft: Man hat das UNESCO-Weltkulturerbe gesehen. Von der Liste kann der Canyon evtl. abgehakt werden, aus dem Gedächtnis wird dieses einmalige Erlebnis jedoch niemals schwinden. Es warten verschiedene Aussichtspunkte und es gibt die Möglichkeit wandern zu gehen. Ganz egal wo man hingeht, die Kinnlade gilt es gut festzuhalten.

Nach dem Grand Canyon geht es schließlich wieder heimwärts. Für deinen Heimflug bieten sich die Flughäfen Phoenix oder Las Vegas an. Phoenix ist unter vier Stunden vom Grand Canyon entfernt, wer jedoch ein Hin- und Rückflugticket ab Las Vegas buchen möchte, kommt auch in unter fünf Stunden wieder zurück in die Spiel-Metropole der Wüste. Ist man wieder zuhause bei den Zurückgebliebenen angekommen, wird es Zeit die ganzen atemberaubenden Fotos zu zeigen und von den unvergesslichen Eindrücken zu erzählen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0