Salman Rushdie: Golden House

Roman, gebundene Ausgabe, 512 Seiten, 25,00 Euro, C. Bertelsmann Verlag, 05. September 2017, ISBN 978-3570103333

Von der Queen zum Ritter geschlagen, von seinen Hassern mit einem enormen Kopfgeld belegt und gejagt – für diese Gegensätze steht Salman Rushdie. Ebenso gegensätzlich und provokant sind seine Romane. Im aktuellen „Golden House“ widmet er sich den Veränderungen vor und nach der Trump-Wahl in Amerika. Das Buch zu lesen, benötigt viel Aufmerksamkeit, denn es ist vielschichtig und komplex. Aufgrund der darin auftauchenden gesellschaftlichen und zeitgeschichtlichen Themen beziehungsweise deren tiefgründigen Abhandlung bemerkt man schnell die Intelligenz und Beschlagenheit des Autors. Diesen Ausführungen muss man folgen wollen und können. Zudem spielt die Handlung auf drei Ebenen. Hier und da wird der Verlauf dadurch etwas langatmig, dennoch liest sich das Buch generell flüssig und spannend. Rushdie hat einen guten Blick für seine neue Heimat New York.

VG Wort

Kommentar schreiben

Kommentare: 0