Dan Brown: Origin

Gebundene Ausgabe, 672 Seiten, 28,00 Euro, Bastei Lübbe, 04. Oktober 2017, ISBN 978-3431039993

Die Bücher von Dan Brown kannte ich bisher nur aus den Kinofilmen „Sakrileg“ und „Illuminati“ mit Tom Hanks als Professor Robert Langdon. Beide haben mich wahnsinnig fasziniert und deshalb wollte ich unbedingt mal ein Buch ohne den Film lesen, um zu sehen, ob das geschriebene Wort sich genauso spannende liest. „Origin“ folgt dem bisherigen Muster: Professor Langdon wird in die Ermittlungen nach einem Mord hineingezogen und jagt den Killer durch Teile Europas. Diesmal liegt der Schwerpunkt auf Spanien, einige Orte habe ich wiedererkannt und fühlte mich so noch tiefer in die Story gezogen. Thematisch widmet sich Brown dem Ursprung des Lebens und der künstlichen Intelligenz, eine interessante Mischung. Leider hakt es etwas bei der Spurensuche, da hatte ich von den Filmen mehr „Köpfchen“ in Erinnerung. Hier spielt das Glück häufiger eine Rolle. Ansonsten aber ein spannender Lesespaß, der die 672 Seiten schnell verschlingen lässt.

VG Wort

Kommentar schreiben

Kommentare: 0