Wie teuer ist Camping in Europa? Hier campt es sich am günstigsten!

Es kann ein Schlussstrich unter die diesjährige Campingsaison gezogen werden. Aus diesem Grund befasst sich der Beitrag mit den größten Sparpotentialen für Camper in Europa.

Die unten aufgeführte Grafik vergleicht die durchschnittlichen Hotel,- und Campingpreise pro Nacht und geht auf die jeweiligen Sparpotentiale ein.

Es lässt sich klar erkennen, dass Camper in Großbritannien den größten finanziellen Vorteil gegenüber Hotelbesuchern genießen. Hierbei liegt das Ersparnis bei 118,87€ pro Nacht. Prozentual betrachtet liegt Großbritannien mit einem täglichen Sparpotential von 78,85% jedoch nicht an der europäischen Spitze.

Für Sparfüchse lohnt es sich daher den Campingurlaub in Bulgarien zu verbringen. In keinem anderen europäischen Land ist der Campingaufenthalt preiswerter als in Bulgarien. Als Gründe hierfür lassen sich neben den durchschnittlichen Campingplatzgebühren von 14,88€, auch der Entfall der Mautgebühr identifizieren. Sogar beim Benzinpreis mit 1,01€ pro Liter lässt sich bares Geld einsparen.

Auch unser Nachbar Polen glänzt ebenfalls mit günstigen Campingplatz- und Benzinpreisen. So kostet eine durchschnittliche Nacht auf dem Zeltplatz 15,67€ und der Liter Super 1,07€. In Polen liegt das Sparpotential zum Hotel bei 84,64% und liegt somit an der europäischen „Sparspitze“.

Trendsport Camping: Deutsche campen immer häufiger

Im Jahr 2017 wurden knapp 60.000 Reisemobil gekauft und zugelassen. Das entspricht einen Zuwachs von ca. 14% zum Vorjahr. Angesichts der enormen Sparpotentiale und in Zeiten günstiger Kredite und Finanzierungsmöglichkeiten, ist die Anschaffung eines Reisemobiles naheliegender denn je. Im Durchschnitt werden 18.901,00€ für den Kauf eines Wohnwagens und 66.923,00€ für die Anschaffung eines Wohnmobils investiert. Zusätzlich kommt es zu Nachrüstungen in Höhe von 2.827,00€ bzw. 4.850,00€.

Camping Tipp: Auf versteckte Kosten achten

In einigen europäischen Ländern fällt pro Kopf eine sogenannte Kurtaxe an. Zusätzlich erheben manche Betreiber eine Umweltabgabe, Müllgebühr sowie Abwassergebühr. Hinzu können noch Kosten kommen, welche sich nach den jeweiligen Bedürfnissen wie Warmwasserdusche, Nutzung der Waschmaschinen, als auch Strom richten. In Skandinavien ist es Usus, dass bei Brückenüberquerrungen Gebühren zu entrichten sind. Der Preis für eine einzelne Überquerung kann zwischen 34,00€ bis 48€ liegen.

Urlaub in Deutschland immer beliebter

Eine Studie hat ergeben, dass 72% der deutschen im eigenen Land bevorzugen. Gründe hierfür lassen sich sicherlich in schönen Natur, der wunderbaren Seenlandschaft, der einfachen An-und Abreise sowie den Wegfall der Mautgebühr aufführen. Auch finanziell überzeugt Deutschland seine Campingfreunde. Durchschnittlich kostet der Campingaufenthalt 23,09€ pro Nacht.

VG Wort

Kommentar schreiben

Kommentare: 0